Optimize free: Was taugt Googles kostenloses Tool für Website Testing und Personalisierung?

Seit 30.3.2017 ist Google Optimize, die kostenlose Variante von Optimize 360, dem Google Tool für Website Testing und Personalisierung, frei erhältlich (Hier gehts zur Anmeldung).  Damit ist erstmalig wieder, seit Optimizely sein kostenloses Einsteigerpaket eingestellt hat, eine Gratis-Version eines bekannten Testing Tools verfügbar.

Andere Tools wie der Visual Website Optimizer oder A/B Tasty bieten lediglich zeitlich beschränkte Testversionen (üblicherweise 30 Tage) an.

Kostenloses Testen ohne Traffic-Limit

Derzeit gibt es bei Google Optimize nicht nur kein Zeitlimit, sondern auch kein Traffic Limit. Moment mal, kein Traffic Limit? Kostenlos, egal wie viele User an meinen Experimenten teilnehmen? Ja, genau! Aber worin unterscheidet sich die kostenlose Version von Optimize denn nun vom kostenpflichtigem Optimize 360?

Personalisierung – Leider Nein!

Machen wir’s kurz: Optimize free eignet sich nicht für die Personalisierung. Es erlaubt nämlich nur drei Tests gleichzeitig und bei Personalisierung benötigt jede Variante einen eigenen Test. Wenn zum Beispiel drei Kundensegmente (Erstkunden, Stammkunden, Premiumkunden) mit einer eigenen Nachricht angesprochen werden sollen, benötigt das eben auch drei Tests und das Limit ist aufgebraucht. Website Testing oder eine zweite Personalisierung ist parallel dann nicht mehr möglich.

Maximal 3 Tests gleichzeitig im kostenlosen Google Optimize
Maximal 3 Tests gleichzeitig im kostenlosen Google Optimize

Einschränkungen beim Website Testing

3 Tests gleichzeitig

Ganz anders sieht die Begrenzung auf drei gleichzeitige Tests beim Website Testing aus: Drei Tests, das ist eigentlich schon recht ambitioniert für Unternehmen ohne eigene Abteilung für Conversion Optimierung. Und methodisch muss man bei mehreren gleichzeitigen Test sehr aufpassen, dass sich die Tests nicht gegenseitig beeinflussen.

Anzahl der Varianten

Bei multivariaten Tests können maximal 16 Kombinationen erzeugt werden. Das sind zum Beispiel 4 Merkmale mit je zwei Ausprägungen (Original und Variante) oder zwei Merkmale mit je vier Ausprägungen. 3 Merkmale mit 3 Ausprägungen gehen sich schon nicht mehr aus.

Maximal 16 Kombinationen bei multivariaten Tests in der kostenlosen Version von Optimize

Aber: Egal ob Optimize free oder Optimize 360 – den Traffic, um bei 16 Varianten in absehbarer Zeit zu einem Ergebnis zu kommen, muss man erstmal haben!

Bei A/B Tests ist der User der kostenfreien Version auf insgesamt 8 Varianten (Original und 7 Variationen) beschränkt. Auch hier gilt: Eine Einschränkung ist das nur dann, wenn man auch den Traffic für mehr Varianten hat.

Audiences/Zielgruppen

Jedes Tool hat seinen großen Schwerpunkt: Visual Website Optimizer hat sein Behaviour Tracking, Optimizely überzeugt mit seiner API und Debugging-Tools und Optimize punktet dank seiner engen Verzahnung mit Google Analytics. Besonders mächtig ist dabei die Möglichkeit, Google Analytics Zielgruppen (Audiences) für Tests und Personalisierungen anzuvisieren. Nur leider nicht in Googles kostenloser Variante: Zielgruppen stehen für das Targeting nur 360-Kunden zur Verfügung. Bitter, aber das ist auch schon die einzige Einschränkung im Targeting.

Die Targeting-Möglichkeiten von Google Optimize: Analytics Zielgruppen/Audiences gibt es nur für 360 Kunden
Die Targeting-Möglichkeiten von Google Optimize: Analytics Zielgruppen/Audiences gibt es nur für 360 Kunden

Auswertung im Optimize-Interface

Während Optimize 360 die Auswertung nach allen in Google Analytics hinterlegten Zielen (und nach ein paar mehr) – auch im Nachhinein – erlaubt, müssen sich Optimize free User auf drei Ziele beschränken und können auch nachträglich nicht nach anderen Zielen auswerten. Zumindest nicht im Optimize Interface. In Google Analytics können trotzdem jedes angelegte Ziel und jede Metrik ausgewertet werden.

Im Optimize Interface können in der free Version nur drei vordefinierte Ziele ausgewertet werden

Man verzichtet in Google Optimize auf die grafische Aufbereitung der zusätzlichen Ziele und die Angabe von Konfidenzintervallen und Signifikanzwerten (Probability to beat baseline und Propability to be Best). Bei einer kostenlosen Software ist das aber eine verkraftbare Einschränkung. Signifikanzen kann man auch mit anderen Tools berechnen – was statistisch nicht ganz korrekt ist, aber als Anhaltspunkt sind diverse Signifikanzrechner im Netz geeignet.

Fazit

Alles in allem eignet sich Optimize free sehr gut zum Einstieg in die Welt des Website Testings. Egal ob A/B- oder multivariate Tests. Als kleines oder mittleres Unternehmen kommt man mit den Möglichkeiten der Gratis-Version ganz gut aus. Zumindest wenn man auf Personalisierung verzichten kann. Langfristig sollte Personalisierung doch auf jeden Fall auf Ihrer To-Do Liste stehen, wenn Sie mit Ihrer Website – direkt oder indirekt – Geld verdienen.

Noch wichtiger ist aber: Ohne handfestes Konzept, ordentliche Analyse und die Auswahl der richtigen Ziele hilft das beste Tool nichts. Im Gegenteil: Worst Case ist die Verschlechterung Ihrer Website-Performance.

Wir haben langjährige Testing-Erfahrung und beraten Sie gerne bei der strategischen und professionellen Umsetzung Ihrer Tests und Personalisierungen – egal ob mit Optimize free oder der fortgeschrittenen 360-Version.

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot!

Kontakt

Hinterlassen Sie einen Kommentar: