7 absolute “Must-Haves” im E-Mail Marketing

Eines steht fest: Die Zeiten haben sich geändert – so auch im E-Mail Marketing. Dem Versender von Newslettern wird mittlerweile eine Vielzahl an “Advanced Features” geboten. Klar ist allerdings auch, dass nicht jedes Unternehmen immer den letzten Schrei im E-Mail Marketing umsetzen muss, sondern sich zunächst mit den Grundlagen auseinander setzen sollte.

Wenn Sie also bereits E-Mails an Kunden, Warenkorb-Abbrecher oder mehrstufige Trigger-Mailings versenden, sollten Sie die unten genannten 7 Pflicht-Stücke ohnehin erfüllen. Einen kurzen Check würde ich Ihnen trotzdem ans Herz legen. Wenn Ihr E-Mail Marketing in Ihrem Unternehmen Lücken aufweist, wird es für Sie höchste Zeit, diese aufzufüllen.

Für alle Einsteiger zum Thema E-Mail Marketing:
Ich zeige Ihnen, worauf es beim E-Mail Marketing heutzutage in der Startphase ankommt und worauf Sie auch als möglicher Neuling unbedingt achten sollten.

E-Mail Marketing Starter Kit: 7 Must-Haves

Zuerst die Pflicht, dann die Kür – dieser Spruch gilt auch im E-Mail Marketing. Die sieben nachfolgenden Punkte sollten Sie dringend zuerst beherzigen, bevor Sie groß ins Newsletter- & Mailing-Geschäft einsteigen.

1. Strategie & Konzeption

Einfach alle Infos die mir zur Verfügung stehen an alle E-Mail Adressen verschicken, die ich von möglichen Kunden habe und damit zufrieden sein? Das ist nicht unser Anspruch und das sollte er auch für Sie nicht sein. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, ob das, was Sie aussenden für Ihre Zielgruppe relevant ist, was Sie überhaupt damit erreichen möchten uvm.

An einer klaren Strategie im E-Mail Marketing geht daher kein Weg vorbei!

2. Adressgenerierung & saubere Daten

Ein gut gewarteter Adress-Pool ist das A & O im E-Mail Marketing! Falsche oder gar fehlende Anreden in der Grußzeile machen einen schlechten ersten Eindruck.
Überprüfen Sie die Mail-Adressen Ihres Adress-Pools auch auf logisch falsche E-Mail Adressen. Ihre Bounce Rate wird es Ihnen danken. Vor allem wenn sich Ihre Empfänger und Kunden via Formular auf Ihrer Website anmelden, kommt es häufig zu Tippfehlern und falschen Schreibweisen, die Sie leicht identifizieren können.

Haben Sie schon genug E-Mail Adressen gesammelt, um im E-Mail Marketing durchstarten zu können? Wie viele Adressen sind eigentlich genug? Ruhen Sie sich nicht auf Ihren Lorbeeren aus. Sammeln Sie laufend Adressen von Interessenten und bieten Sie die Möglichkeit zur Newsletter-Anmeldung aktiv an, zB über einen OptIn Layer auf Ihrer Website.

3. Design für Desktop & mobile Endgeräte

Ein professionelles Auftreten und ein sauberes Erscheinungsbild geben Ihrem Mailing einen seriösen Touch. Sieht ein Mailing professionell und gepflegt aus, ist das schon die halbe Miete. Ebenso wichtig ist ein sogenanntes responsive Design, d.h. ein Design, das auf Desktops und mobilen Endgeräten funktioniert.

4. Persönliche Ansprache

Was lesen Sie eher? Eine Nachricht, die ganz offensichtlich an hunderte Empfänger geht oder eine, die den Anschein macht, als wäre Sie persönlich an Sie gerichtet?
Um Ihrem Mailing einen persönlicheren Charakter zu verleihen, ist es wichtig den Leser bei seinem Namen anzusprechen. Schreiben Sie daher an Herrn Müller nicht einfach “Hallo” als Begrüßung, sondern eher “Sehr geehrter Herr Müller” – personalisierte Mailings wirken!

5. System-Mailings

Einige automatisierte Mailings sind Grundvoraussetzung, um mit E-Mail Marketing starten zu können. So dürfen die automatisierten Mailings nach der Newsletter-Anmeldung auf keinen Fall fehlen: begrüßen Sie doch einen neu angemeldeten Abonnenten mit einem netten Willkommensmail oder schicken Sie ihm den zuletzt versendeten Newsletter.

6. Abmeldemöglichkeit

Jeder Empfänger Ihres Newsletters/Ihres Mailings muss gesetzlich die Möglichkeit haben, sich jederzeit von Ihrem Service wieder abzumelden. Daher: Stellen Sie einen Link in jedem Newsletter/Mailing bereit, auf dessen Klick sich der User aus Ihren Empfängerlisten ganz einfach austragen kann.

7. Tool Statistik + Tracking im Webanalyse Tool

Wenn Sie nach dem Versand eines Newsletters/Mailings nicht in die Statistik sehen, fühlen Sie sich jetzt bitte gerügt. 😉 Ohne zu wissen ob die Öffnungsraten gut waren und welche Links diesmal am häufigsten geklickt wurden, können Sie keine Schlüsse für künftige Aussendungen ziehen, wie zB
– Funktioniert ein Betreff besser als ein anderer?
– Welche Themen kommen bei den Lesern gut/schlecht an?
– Wird mein Newsletter eher morgens oder abends geöffnet?

Sollten Sie noch kein E-Mail Marketing Tool in Ihrem Unternehmen haben, überlegen Sie sich zuerst, wo Sie in den nächsten Jahren im E-Mail Marketing hin möchten. Möchten Sie Ihre Aktivitäten in diesem Bereich ausbauen, dann sollten Sie ein Tool wählen, das Ihren Wünsche auch in Zukunft gewachsen ist. Sie wissen nicht, was heutzutage eigentlich schon alles möglich ist? Wir haben die wichtigsten Tipps für die Auswahl eines E-Mail Marketing Tools zusammengefasst.

Es ist in vielen Fällen möglich noch mehr herauszuholen und so Ihre Empfänger bestmöglich zu erreichen.

Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung der ersten Schritte und führen Sie mit E-Mail Marketing zum Erfolg. Kontaktieren Sie uns gerne!

Hinterlassen Sie einen Kommentar: