Google Analytics 360 und Salesforce – das neue Traumpaar

Datensilos sind nach wie vor – auch in großen Organisation – ein Problem wenn es darum geht die gesamte Customer Journey abzubilden und den “next best moment” für die Ansprache des Kunden bzw. potentiellen Kunden zu erkennen. Unternehmen, die viel in ihre CRM und Webanalyse Systeme investieren, müssen die Daten aus den verschiedenen Systemlandschaften erst zusammenbringen um sie analysieren und reporten zu können. Das kostet massiv an Ressourcen und am Ende steht dann letztlich immer noch die Problematik im Raum: was aus den Erkenntnissen machen, für die man so viel Aufwand betrieben hat (Stichwort “Actionability”)?

Mit der 2017 geschlossenen Partnerschaft zwischen Google und Salesforce gehen die Marktführer oben genannter Systemlandeschaften – CRM, Digital Analytics und Marketing – aufeinander zu. Was das neue Traumpaar hier jetzt schon kann und in Zukunft noch möglich machen wird zeigen wir in diesem Artikel.

On- und Offline Daten verknüpfen – Google Analytics 360 & Salesforce

Im Jänner 2018 wurde nun die erste Integration vorgestellt. Sales-Pipeline-Daten aus der Sales Cloud (z. B. Leads, Opportunities) können jetzt direkt in Analytics 360 importiert werden. Daten aus der Salesforce Sales Cloud sowie der Salesforce Marketing Cloud nahtlos in Google Analytics 360 zu integrieren, eröffnet zum ersten Mal die Möglichkeit Vertriebs-, Marketing- und Ad-Daten direkt miteinander zu verbinden und diese um ein vielfaches umfangreicher als bisher zu nutzen.

Durch die Partnerschaft von Google Analytics und Salesforce können on- und offline Daten verknüpft werden – dies eröffnet unzählige neue Möglichkeiten!

Die Customer Journey vollständig erkennen und nutzen

Die größte Herausforderung im Marketing ist es, die Customer Journey so vollständig wie möglich abzubilden. Meist ergeben sich Lücken aus nicht erfassten Offline Kundeninteraktionen. Dieses Problem löst die Salesforce Integration. Nun können Offline Verkaufsdaten aus der Sales Cloud mit digitalen Analysedaten kombiniert und weiterverarbeitet werden. Eine vollständige Darstellung des Conversiontrichters wird möglich!

Der größte Vorteil von Transparenz in der Customer Journey ist daraus Maßnahmen ableiten zu können. Budget Shifts und Strategieänderungen können aufgrund einer (vollständigen) Datenbasis entschieden werden.

Zusatznutzen für Google Ads und Google Display & Video 360

Aus der Integration ergeben sich folglich weitere Vorteile für die Buying Plattformen von Google (dem ehemaligen AdWords/GDN und DoubleClick DBM) Es entstehen völlig neue Möglichkeiten des Bid- & Audience Managements und im Targeting!

Targeting entlang des Sales Funnels

Durch die Synchronisierung des User-Status aus dem CRM können entlang der Stages unterschiedliche Kampagnen-Strategien angewendet werden, z.B.:

System Lead: Kontakt
Online/Web
Prospect: Angebot
E-Mail/Salesforce
Customer: Closed won
Telefon/Salesforce
Display & Video 360 (DBM) Ansprache pausieren Botschaft anpassen, Bidding erhöhen

Raus aus Neukunden-Kampagne;

Regelmäßige Markenkontakte mit niedrigem FC

Google Ads (AdWords) Bidding erhöhen Bidding hoch lassen (hängt vom Vertrag ab ,-)
Optimize 360 Statt Kontakt-Teaser Referenzen einblenden Trust-Signale verstärken Service-Seiten featuren

Darüber hinaus können die wertvollen User-Segmente auch als Vorlagen für Similar-Audience Targeting herangezogen werden.

So funktioniert der Salesforce Google Analytics Connector

Aus einem Web-Lead-Formular werden mittels der Google Analytics 360 Tracking ID die Sales Cloud Leads und Opportunities generiert und geladen. Das System überträgt diese Daten automatisch und regelmäßig von Salesforce an Google Analytics. Von dort können die Daten von verschiedenen Buying Plattformen und Performance Tools genutzt werden.

Salesforce integration Google Analytics 360

Copyright support.google.com

 

Die Vorteile der Salesforce Datenintegration

  • Performance Tracking über alle Vertriebs- und Marketingkanäle hinweg
  • Vollständige Visualisierung der Customer Journey
  • Datengetriebene Anpassung der Budgets
  • Verfolgen der Salesforce-Meilensteine ​​in Google Analytics
  • Höherer Customer Value durch genauere Remarketing Audiences

Was kommt noch

Um Marketern noch mehr Informationen zu liefern werden in Google Analytics 360 noch weitere Sales Cloud Daten zur Verfügung gestellt werden.

Beispielsweise:

  • Daten zu verkauften Produkten die Remarketing Kampagnen für Cross- und Up-Selling effizienter gestalten
  • Daten zur Vorhersage der Kaufwahrscheinlichkeit
  • Lifetime Value Daten um zu analysieren welcher Kanal die wertvollsten Kunden bringt

Und da geht NOCH mehr:

Auch die Salesforce Marketing Cloud wird mit Google Analytics 360 integriert – damit profitieren die Marketing Maßnahmen die direkt aus Salesforce gesteuert werden von Webanalyse Daten und können nochmals feiner abgestimmt werden. Google Analytics Segmente können dann direkt in den den Journey Builder von Salesforce gesynct werden. Sobald diese Integration Live ist, erfahren Sie bei uns alle Details darüber.

Game Changer für Unternehmen

Vollständige Berichte über den gesamten Conversion Trichter in Analytics ohne manuelles Zutun anzuzeigen bringt den entscheidenden Vorteil: Geschwindigkeit. Einige Stunden bis Tage pro Woche die bislang für das manuelle Verknüpfen der Daten notwendig waren können nun sinnvoll genutzt werden. Aus den Daten können so wesentlich einfacher und rascher wertvolle Insights generiert werden – und diese können mit wenigen Klicks direkt fürs Marketing nutzbar gemacht werden.
Kurz: das vollständige Nutzen der Möglichkeiten bringt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil!

Wenn Sie Salesforce nutzen und mehr über Ihre neuen Möglichkeiten durch die mögliche Datenintegration in Google Analytics 360 wissen möchten, kontaktieren Sie uns – unser Fachteam berät Sie gerne ausführlich!

Haben Sie weitere Fragen?

Sollten Sie Fragen haben oder möchten Sie sich gerne beraten lassen? Wir sind gerne für sie da: kontakt@e-dialog.at

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar: