Format Gallery in Display & Video 360

Werbemittel als Grundlage für den Kampagnenerfolg

Laut Google Media Lab Research können bis zu 70 % des Kampagnenerfolgs den Creatives zugeschrieben werden. Sind Werbemittel aufeinander abgestimmt kann die Kampagnenperformance sogar um rund 150% gesteigert werden. So die Theorie.

In der Praxis rücken Kreation und vor allem die Individualisierung der Werbemittel aber sehr oft in den Hintergrund bzw. eine Anpassung entsprechend der Ziel-Audience wird gar nicht erst umgesetzt.

Den entsprechenden Performance-Vorteil verspricht jedoch nur die enge Zusammenarbeit von Kreation und Kampagnenmanagement, um Ideen aufeinander abzustimmen und perfekt umzusetzen.  Um dies zu erleichtern wurde Display & Video 360 um die so genannte Format Gallery erweitert.

Format Gallery in Display & Video 360

Bei der neuen Format Gallery handelt es sich um einen Workspace, der die Zusammenarbeit von Media und Kreation erleichtern soll. Im Tool steht eine Auswahl an Creatives zur Verfügung. Diese können dort direkt erstellt und ausgespielt werden.

So können Werbemittel, je nach Zielgruppe oder zum Beispiel individuell auf Kundensegmente ausgerichtet, dynamisch angepasst werden – die Möglichkeiten reichen von der Individualisierung von Call To Action Buttons, Störern, Hintergrundbildern bis hin zu Landing Pages. Datengetrieben werden diese Elemente dann gesteuert und ausgespielt.

Programmatic Buying lässt sich somit direkt mit datengetriebenen Creatives kombinieren, um Werbekampagnen effektiver zu gestalten!

Nachfolgend geben wir einen Überblick zu den verfügbaren Formaten, zeigen welche davon datengetrieben mit dynamischen Regeln versehen werden können und geben  Tipps zur richtigen Anwendung der Format Gallery.

Wie funktioniert’s?

Die Format Gallery kann im linken Navigationsbereich von DV360 aufgerufen werden.

Format Gallery

Es kann zwischen Video-, Display-, Native sowie App Install-Formaten gewählt werden.
(hier gibt es eine Gesamt-Übersicht der Formate)

Stehen die passenden Assets zur Verfügung, können mit Hilfe der Format Gallery Banner sehr intuitiv erstellt werden. Kampagnenmanager und das Kreativteam können gemeinsam an unterschiedlichen Variationen arbeiten & Datensignale von Google (wie z.B. Affinities oder In-Market-Audiences) mit aufnehmen.

Folgende Formate können derzeit (Stand April 2019) direkt in der Format Gallery mit dynamischen Regeln gesteuert werden:

  • Panorama
  • Cue Cards
  • Blank Slate

Aufbau Format Gallery

Die Format Gallery besteht aus folgenden Menüpunkten:

  • Ad Canvas
  • Dynamic Rules
  • Details

Aufbau Format Gallery

Hinweis: Den Menüpunkt – Dynamic Rules – findet man nur bei datadriven Creatives. Derzeit sind das: Panorama, Blank Slate sowie Cue Cards

Erstellen eines Werbemittels in der DV360 Format Gallery

Schritt 1: Ad Canvas

Ad Canvas

Im ersten Schritt können (je nach Format) die einzelnen Elemente des Werbemittels angepasst werden. Die Anzahl der Elemente unterscheidet sich je nach Format. Grundsätzlich gibt es jedoch immer:

  • ein Logo
  • Hintergrund
  • Texte

Mittels Klick auf Upload und/oder Drag-and-drop können die Assets ins Tool geladen werden.

Assets

Danach kann der Call To Action angepasst und die Landing Page hinterlegt werden.
Möchte man die Farbe sowie Transparenz des CTAs ändern, so kann dies ebenfalls direkt darunter eingestellt werden.

CTA Farbe anpassen

In einem weiteren einfachen Schritt wird die Hintergrundfarbe an die CI angepasst.

CI Farbe anpassen

Schritt 2: Dynamische Regeln erstellen

Dynamische Regeln
Bei allen Data-Driven-Formaten können zusätzlich dynamische Regeln definiert werden.
Diese erlauben eine dynamische Ausspielung der Werbemittel – d.h. Elemente wie Call-To-Actions, Landing Page, Störer oder Hintergrundbilder können an die jeweilige Zielgruppe angepasst werden.

Je nach Set-Up der Kampagne können die Varianten beispielsweise auch unterschiedlichen Audience Listen, Geo-Locations, Zeitpunkten oder Line Items zugeordnet werden.

Audience List

Dynamic Rules

Oft erfolgt die Unterscheidung direkt bei den Line Items (z.B. zwischen New Audience und Re-Targeting) und die Varianten werden dann einfach den jeweiligen Line Items zugeordnet.

Wichtig: es muss immer eine Default-Variante festgelegt werden, die immer dann ausgespielt wird, wenn keine der oben genannten Regeln zutrifft.

Everyone else

Schritt 3: Details

Details

Unter dem Punkt -Details- kann unter anderem das Fallback-Image sowie die Fallback-Landing Page hinterlegt werden.

Details DV360 Gallery

Danach müssen die Creatives nur noch den Line Items zugeordnet werden (Campaign > Insertion Order > Line Item > Creative Assignment). Welche Variante bei welcher Line Item gezeigt wird bestimmen die dynamischen Regeln – hier muss also zusätzlich nichts mehr eingestellt werden.

Sollten die verfügbaren Formate der Format Gallery nicht ausreichen oder bestimmte Dimensionen erwünscht sein, besteht die Möglichkeit ein Werbemittel in Google Web Designer zu erstellen. Dieses kann dann direkt in der Format Gallery hochgeladen werden – alternativ kann z.B. auch ein vorhandenes Data-Driven-Creative (wie etwa Blank Slate oder Panorama) “überschrieben” werden, damit auch beim eigens kreierten Format dynamische Regeln hinterlegt werden können.

Tracking

Das Tracking der Formate mittels Campaign Manager wird automatisch angelegt, wenn DV360 und der Campaign Manager verknüpft sind.

Man findet es unter: BidManager_Campaign_DO_NOT_EDIT_XXXXXXX (Advertiser: BidManager_Advertiser_DO_NOT_EDIT_XXXXXXX)

Tipp: Um leichter das richtige Tracking zu finden, einfach die ID vom DV360-Advertiser mit dem DO-NOT-EDIT-Advertiser-Namen im Campaign Manager vergleichen.

In dieser Ansicht kann und muss nichts angepasst werden. Auch beim Reporting wird dann einfach die jeweilige Kampagne herangezogen.

Achtung: die DO_NOT_EDIT-Kampagnen im Campaign Manager haben meist den Status -Archived-

Creative User Rolle in Display & Video 360

Für User, die ausschließlich für das Erstellen von Creatives zuständig sind (beispielsweise Kreativagenturen oder Grafiker), kann eine eigene Creative-User-Rolle zugewiesen werden.
Hierfür einfach unter User Management die entsprechende Rolle wählen.

role

Sobald sich ein Creative User eingeloggt hat, kommt er direkt zu einer personalisierten Landing Page in DV360, auf der direkt mit der Erstellung von Creatives begonnen werden kann.

Creative User können:

  • Hochladen, Erstellen, Editieren und Löschen von Creatives
  • Format Gallery nutzen
  • Read-Only von einigen Performance Metriken, Kampagnen, Audiences sowie Einstellungen (ohne Kosten-bezogene-Werte)
  • Ziehen von Standard-Reports (auch hier ohne Kosten-bezogene-Werte)

Creative User können nicht:

  • Kosten-bezogene Werte einsehen (wie beispielsweise Media Costs, Fees, CPMs, CPCs, Budget, Billing Data, etc.)
  • Erstellen oder Editieren von Kampagnen, Audiences, Resources und Einstellungen
  • Hinzufügen oder Entfernen von Usern

Vorteile der Format Gallery

  • Effizientes Erstellen und Anpassen von Creatives mittels Drag-and-Drop
  • Einfache Data-Driven-Dynamics ohne Spreadsheets und ohne Studio – mit dynamischen Regeln lässt sich der Creative-Content für jede einzelne Impression auf den Nutzer abstimmen
  • Einfaches Testen unterschiedlicher Sujets/Varianten
  • Einfache Zusammenarbeit zwischen Creative- und Mediateams – Ideen austauschen und Workflows parallelisieren, um so einen gemeinsamen Arbeitsbereich zu schaffen.

Benötigen Sie Hilfe?

Wenn Sie Ihre Werbemittel individualisieren und dynamisieren oder die Format Gallery effizient einsetzen möchten, unterstützen wir Sie gerne dabei. Schreiben Sie uns unter kontakt@e-dialog.at

Hinterlassen Sie einen Kommentar: