#pcon Live Blog: Onsite Personalisierung am Beispiel Optimize360

20160929-pcon-013

Im dritten Vortrag an diesem Tag, der ganz im Zeichen von Programmatic steht, spricht Veranstalter Siegfried Stepke über “Onsite Personalisierung am Beispiel Google Optimize360” – wobei 70% der Präsentation Tool-unabhängig sind und sich nur 30% tatsächlich mit Google Optimize360 auseinandersetzen.

Warum ist Personalisierung wichtig?

Zu Beginn der Präsentation erzählt Stepke, warum es eigentlich so wichtig ist zu personalisieren und präsentiert zwei von unzählig verfügbaren Studien am Markt:

  1. Mit Personalisierung kann ein Sales Uplift von über 19% erreicht werden – und das ohne weiterem Media Spend.
  2. Und viel wichtiger: 64% der User sagen, dass ihnen eine personalisierte Customer Experience wichtiger ist als der Preis.

“Wenn das also so ist, warum wird dann noch nicht personalisiert?”, fragt Stepke korrekt an dieser Stelle und gibt auch schon die Antwort: Alte Technologie, die nicht für die Mobile Ära gebaut wurde, ein unvollständiger Blick auf Kunden und die falschen Ressourcen sind mitunter die Hauptgründe dafür.

Stepke widerlegt: “Das stimmt aber nicht ganz: Immerhin gibt es zahlreiche Tools am Markt die Personalsierung erlauben.”  z.B. Google Optimize360. Wir sind jetzt also in einem Umbruch… Jetzt ist Personalisierung möglich! Und das Gute ist: “Wir können eigentlich gleich morgen damit starten.”

Personalisierungs-Gefahren entgehen

Aber: Es gibt Dinge die vor dem Start beachtet werden müssen. Stepke fasst dies wie folgt zusammen:

  • Übertreibe nicht! Relevanz ist das Zauberwort – nicht knallharte Personalisierung!
  • Vertrauen schaffen! Kläre deine Nutzer darüber auf, was du machst und warum.
  • Starte klein! Beginne mit wenigen, klaren Segmenten.
  • Miss den Erfolg und optimiere! Optimiere, optimiere, optimiere…
  • Teste auch die Botschaft je Segment! Teste, teste, teste…

Von der Theorie in die Praxis: Optimize360

Die Theorie klingt gut! Wie sieht es nun in der Praxis aus? In der Praxis gibt es zahlreiche Tools, mit denen personalisiert werden kann: Eines davon ist Optimize360, das neue Testing & Personalisierungs Tool von Google, dass vollständig in die neue GA360 Suite integriert ist.

Grundsätzlich kann Optimize360 dasselbe wie alle anderen, gängigen Testigtools: A/B Tests, Mulitvariate Tests, Redirect Tests. Was sind also die Vorteile?  Stepke nennt die native Integration aller Google Produkte in der GA360 Suite als den größte Vorteil aller neuen Suite Produkte. So kann mit Optimize360 beispielsweise der volle Umfang von Google Analytics genutzt werden. Sprich: alle Metriken, wie Verweildauer, Surftiefe, Bounces, Umsatz, etc. Außerdem können die in Google Analytics gesammelte Daten  genutzt werden, um in Optimize360 darauf zu targeten. 

Personalisierung: Ein Beispiel

Mit Optimize360 können nun einzelnen Usern unterschiedliche Inhalte ausgeliefert werden, die ganz zielgerichtet auf sie abgestimmt sind z.B. auf Basis von Standort Daten, Demografischen Daten, Kundendaten, etc. Als Praxis Beispiel nennt Stepke die eigene Job-Suchseite auf e-dialog.at: Hier werden je nach Standort des Users unterschiedlich relevante Inhalte ausgespielt. Kommt der User z.B. aus Deutschland, so werden ihm 5 Gründe aufgelistet, warum er ausgerechnet in Wien arbeiten soll. Wiener hingegen werden natürlich nicht mit dieser Information “genervt”. 

unbenannt

Optimize: Kleiner Bruder von Optimize360

Am Ende des Vortrags begeistert Stepke noch mit Breaking News aus dem Google Headquater: Gestern hat Google announced, dass Optimize360 einen “kleinen Bruder” bekommen hat: Optimize. Optimize ist die gratis Version von Optimize360, die zwar weniger Funktionalität beinhaltet aber dafür kostenlos eingesetzt werden kann. Und das ist perfekt für alle, die einsteigen wollen! Optimize wird schon nächstes Monat weltweit ausgerollt und ist ab dann überall verfügbar. 

Fazit

Würde man Stepkes Botschaft in einem Satz zusammenfassen, wäre es wohl: Individualisierung bringt’s! Starten Sie einfach – aber starten Sie!

Folien nachlesen? Auf SlideShare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar: