Fernsehen liebt Google dank Second Screen Effekt

Sie sitzen vorm Fernseher und schauen fern. Nein – in Wahrheit spielen Sie mit ihrem Handy, Tablet oder Laptop, stimmt’s? Und was machen Sie, wenn doch etwas im Fernsehen Ihre Aufmerksamkeit erregt und Sie sogar noch interessiert? Sie googeln es! Das heisst “Second Screen Effekt” und das machen mittlerweile bereits 86% der Zuschauer– je nach Studie und Altersgruppe.

Das bedeutet konkret folgendes: Das Fernsehen verliert zwar an Aufmerksamkeit, aber wenn das Programm oder die Werbung attraktiv ist, bekommen wir über den so genannten Second Screen einen wertvollen Rückkanal. Nebenbei bemerkt können wir diesen Effekt und hervorragend messen und daher die Botschaften und Platzierungen optimieren (siehe TV Tracking und Programmatic Marketing).

Dieses Verhalten bringt zwei Chancen und Notwendigkeiten:

Wenn Sie erstens Werbung schalten, sorgen Sie dafür, dass Ihre Markennamen und andere wichtige Begriffe Ihres Spots in den Suchmaschinen ganz oben erscheinen – sowohl in den organischen wie auch den bezahlten Ergebnissen. Eins plus eins ergibt hier mehr als zwei.

Und zweitens könnten Sie vorausschauend auch Themen von Sendungen aufgreifen, die für Sie eine Rolle spielen, und auch bei denen top präsent sein. Informieren Sie sich, wann bei welchem Sender Schwerpunktthemen geplant sind, und bereiten Sie sich entsprechend vor. Natürlich sind Sie für Ihre wichtigen Keywords immer ganz oben – aber wenn Sie thematisch die Suchen noch besser aufgreifen, profitieren Sie mehr als Ihr Mitbewerb.

Ein (noch) Geheimtipp: Sie könnten auch automatisiert Werbung schalten, wenn ein Mitbewerber gerade on Air ist! Fragen Sie uns, wie das geht!

Hinterlassen Sie einen Kommentar: