Perfekte SEO Texte schreiben » Anleitung, Tipps & Beispiele

“Make great Content!” – sind wohl die bekanntesten 3 Wörter des ehemaligen Google Webspam-Leiters Matt Cutts. Sie werden von den meisten SEOs fast mantraartig wiederholt, ohne den Satz weiter zu hinterfragen. Doch was ist eigentlich guter Content bzw. was sind gute SEO Texte?

Die einfache Antwort ist: Texte, die gelesen werden.

Dieses Statement wirft erstmal viele Fragen auf. Wer sind überhaupt meine Leser, was interessiert sie und wonach suchen meine Leser? Tipp: Sicherlich keine Keyword-Density von 2,435 % → das stammt noch aus dem düsteren SEO-Mittelalter und hatte noch nie einen Mehrwert für den Nutzer!

Um das herauszufinden und anschließend einen perfekt optimierten Text zu erstellen, habe ich diese Anleitung mit 11 Schritten erstellt.

  1. Themendefinition
  2. Synonyme suchen
  3. Benchmarks & Nutzerintention
  4. Keywordvorschläge ermitteln
  5. Textstruktur definieren
  6. Titel definieren
  7. Recherche
  8. Schreiben
  9. WDF/IDF mal anders
  10. Textkorrektur
  11. Textstyling & Veröffentlichung
  12. Erfolgsmessung

Das ist übrigens die gekürzte Version. Meine persönliche Checkliste hat über 22 Schritte. Doch das Wichtigste wird abgedeckt.

01. Themendefinition

Bevor es losgeht, muss man definieren, worum es überhaupt geht. Als Fallbeispiel für diese Anleitung werde ich das Thema “Polyphasischer Schlaf” verwenden, da ich dazu bereits einen optimierten Artikel geschrieben habe. Zum Artikel >>

02. Synonyme suchen

Bevor wir uns an die Keywordrecherche begeben, müssen wir alle möglichen Bezeichnungen für unser Thema herausfinden. Der Keyword-Planer ist dabei nicht immer ganz vollständig, deswegen machen wir einen kleinen Abstecher in die Google Suchergebnisse.

Alleine aus den Titeln lassen sich folgende Synonyme ableiten:

  • Polyphasischer Schlaf
  • Power Napping
  • Ubermann Schlaf

Diese Synonyme benötige ich nachher für die Keywordrecherche, denn Google Adwords schlägt meistens nur Keywordvariationen und keine Synonyme vor. Zum Beispiel: Polyphasischer Schlaf / Polyphasisch Schlafen ist eine Keywordvariation. Power Napping hingegen ist ein Synonym.

03. Benchmarks & Nutzerintention

Die Top 3 Ergebnisse sollten dir als Messlatte dienen. Später bei der Texterstellung wird die Aufgabe sein, bessere Inhalte als die bestehenden Ergebnisse zu liefern. Das bedeutet, nicht blind mehr Text zu schreiben, sondern einen besseren Text zu schreiben.

Des Weiteren achte ich auf folgende Merkmale:

Informationen – Werden alle Fragen beantwortet? Fehlen ggf. noch Informationen?

Schreibstil – Ist der Text angenehm lesbar und gut verständlich? Passt der Schreibstil zur Zielgruppe?

Weiterführende Links – Sind sinnvolle weiterführende Links und Quellenangaben vorhanden?

Bilder & Infografiken – Wie viele Bilder sind vorhanden? Sind diese thematisch passend und hochauflösend?

Zwischenüberschriften – Kann ich H2 Überschriften sinnvoller und passender vergeben?

Sprungmarken – Ist ein sinnvolles Sprungmarkenmenü vorhanden?

Tabellen & Infoboxen – Kann ich Tabellen und Infoboxen sinnvoller, überschaubarer oder datenreicher gestalten?

Autor – Ist der Autor des Textes ersichtlich und vertrauenswürdig?

Mit diesen Informationen im Hinterkopf, ist schon mal um einiges klarer, welches Niveau ein Text man liefern muss, um in die Top 3 zu kommen.

04. Keywordvorschläge ermitteln

Nun geht es an die Keywordrecherche. Diese muss in diesem Fall nicht allzu genau sein. Eine grobe Übersicht der Nutzer-Fragen und die Definition der 2-3 größten Keywords reicht.

seo texte keywordrecherche
Die gefundenen Keywords versuche ich dann nach Nutzerintention zu kategorisieren. Für dieses Beispiel sogar mit Tags, was ich mir sonst aus Zeitgründen sparen würde.

Info: Bei der Recherche habe ich gesehen, dass das Keyword “Power Napping” nicht dasselbe ist, wie polyphasischer Schlaf. In diesem Fall werde ich mir das Thema “Power Napping” für einen extra Artikel aufheben.

 

05. Textstruktur definieren

Durch das Kategorisieren der Keywords habe ich automatisch eine Gliederung bekommen. Im Idealfall sortiere ich die Punkte nach Suchvolumen oder Anzahl der Keywords. “Erfahrungen” hat in diesem Fall das geringste Suchvolumen und kommt deswegen ganz am Ende.

[Blue] Allgemein
[Orange] Arten / die verschiedenen Zyklen
[Purple] Lernen / Anleitung
[Red] Ist das gesund?
[Green] Erfahrungen

06. Titel definieren

Den Titel kann man auch noch zum Schluss definieren. Aber wenn ich gerade alle Keywords vor mir habe, warum nicht gleich. Der Titel soll dabei 2 Funktionen erfüllen:

1. Die wichtigsten Keywords sind enthalten
2. Die wichtigste Nutzerintention ist ersichtlich

seo texte serp-polyphasischerschlaf

“Polyphasischer Schlaf” und “Ubermann” sind die wichtigsten Keywords, mit dem größten Suchvolumen. Die Keywords “Anleitung” und “Erfahrung” sind die Nutzerintention, sprich das, was die Leute wissen wollen.

Tipp: Um die maximale Länge von Titel und Beschreibung ausnützen zu können, verwende ich den Sistrix-Serp-Generator.

07. Recherche

Nun kommt der zeitaufwändigste Punkt – die Recherche! Wie am Anfang schon erwähnt, sollten gute SEO Texte bessere und vor allem mehr Informationen enthalten als die Konkurrenz. Ich nenne das “Info-USP”, also eine Information, die man nur in meinem Text nachlesen kann.

Ideal sind eigene Erfahrungen, aktuelle Studien (siehe z. B. Pubmed), Bücher oder Experteninterviews.

08. Text schreiben

Wenn genug Informationen gesammelt wurden, geht es ans Schreiben. Was ein guter oder schlechter Schreibstil ist, würde den Rahmen dieses Artikels eindeutig sprengen! Und es gibt bereits ein Buch, dass dieses Thema perfekt beschreibt:

Deutsch für junge Profis: Wie man gut und lebendig schreibt – Von Wolf Schneider

Für jeden SEO-Texter ein MUSS!

09. WDF/IDF mal anders

WDF/IDF steht für “within document frequency” und “inverse document frequency”. Wer die WDF*IDF nicht kennt, kann sich folgendes Video ansehen. Merlin von Onpage.org erklärt

Auch ich möchte prüfen, welche Wörter die Top-20 Dokumente in Google verwenden. Nicht unbedingt, um die gleichen Keywords “blind” ebenfalls in meinem SEO Text einzubauen, sondern um zu checken, ob meinem Text noch Informationen fehlen.

seo texte wdfidf

Wenn man die Schritte 2- 5 gewissenhaft umsetzt, wird die WDF*IDF Analyse in 90% aller Fälle sowieso positiv ausfallen. Deswegen ist in diesem Fall auch alles im grünen Bereich.

Würde die Analyse ergeben, dass Keywords wie “REM” oder “Dymaxion” in meinem Text fehlen, ist das ein Hinweis darauf, dass meinem Text diese Informationen fehlen. In diesem Fall würde ich nicht einfach irgendwo das Keyword in den Text schreiben, um einen “grünen Haken” zu bekommen, sondern ich würde die Begriffe extra erklären und ausführen.

10. Textkorrektur

Rechtschreibfehler und seltsame oder überladene Sätze entstehen leider immer. Umso wichtiger ist es, ein zweites Augenpaar über den fertigen Text lesen zu lassen. Um die schlimmsten Rechtschreibfehler bzw. “Vertipper” zu finden, verwende ich die Duden Rechtschreibprüfung. Rechtschreibfehler sind für die Suchmaschine ebenfalls ein guter Indikator, ob ein Text seriös ist oder nicht.

11. Tipps für Textstyling & Veröffentlichung

Nichts ist schlimmer als eine graue “Textwurst” in Schriftgröße 8,5 pt, die ohne Zwischenüberschriften, Absätze und Bilder vermutlich noch nie gelesen wurde. Deswegen sollte man bei jedem Text überlegen, ob es sinnvoll wäre, folgende Elemente in den Text einzubauen.

Stylingidee Für SEO Texte Sinvoll?
Zwischenüberschriften & Absätze immer sinnvoll
Bilder immer sinnvoll
Angenehm lesbare Schrift immer sinnvoll
Aufzählungen meistens sinnvoll
Sprungmarken meistens sinnvoll
Info- oder Antwortboxen meistens sinnvoll
Weiterführende Links meistens sinnvoll
Social Buttons meistens sinnvoll
Hilfreiche Icons meistens sinnvoll
Tabellen manchmal sinnvoll
kleine Infografiken manchmal sinnvoll
Videoeinbindung manchmal sinnvoll
Trennlinien manchmal sinnvoll
Textspalten (Columns) manchmal sinnvoll
Zitate (Quotes) manchmal sinnvoll
Emoji’s / Smilies manchmal sinnvoll
Tabs / Content Toggle manchmal sinnvoll


Nach der Veröffentlichung müssen wir uns nun in Geduld üben, bis der Artikel in den Google-Ergebnissen erscheint. Wenn man den Artikel in der Search Console rendern lässt und anschließend an den Index übergibt, geht es schneller.

Ob ein Text gut ist oder nicht, kann an 2 Faktoren gemessen werden: Wie bzw. wo wird der Artikel in Google platziert und ob der Artikel tatsächlich ausgiebig von den Besuchern gelesen wird.

Erfolgsfaktor: Ranking
seo texte rankingverlauf
Die Domain war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch komplett neu, mit NULL Backlinks! Der Artikel ist trotzdem auf der dritten Ergebnisseite (1) eingestiegen und hat dort ein paar Monate verbracht, bis ich einen Backlink auf den Artikel gesetzt habe (2). Dadurch ist er bis auf die zweite Position gestiegen.

Nach einem Monat auf der zweiten Position habe ich den Link wieder entfernt, um zu sehen, ob dies das Ranking beeinflusst, oder ob in der zweiten Position nur noch Nutzerdaten zählen. Auch ohne Link blieb die Position noch knapp einen Monat erhalten, bis der Artikel auf die dritte Position gegangen ist. Dort ist er bis heute (22.08.16).

Erfolgsfaktor: Nutzerdaten
seo texte analytics-nutzerdaten
Die Nutzerdaten sind 1A! Im Durchschnitt wird der Artikel 9:26 min gelesen und hat nur eine Absprungrate von 22 %.

Fazit
Ein Artikel, der nach diesen Regeln optimiert wurde, tut sich deutlich einfacher im Ranking. Zwar ging es nicht ganz ohne Backlinks, aber mit deutlich weniger als die Konkurrenten haben! Die Erstellung eines solchen Textes ist allerdings auch um einiges komplexer als 300 Wörter mit einer Keyworddichte von 2,x %.

Wenn Sie sich an diese neuen Anforderungen anpassen möchten, kontaktieren Sie uns! Wir geben Ihrer Redaktion gerne eine Schulung für SEO-Textoptimierung oder wir helfen Ihnen bei der Erstellung mit unserer eigenen Redaktion.

Zum Kontaktformular >>

Hinterlassen Sie einen Kommentar: