Google Analytics Rohdaten DSGVO konform innerhalb der EU speichern

Wie speichert man Google Analytics Rohdaten DSGVO konform?

Alle, die mit Google Analytics 360 die Rohdaten in BigQuery speichern, können diese Daten nun datenschutzkonform in europäischen  Datenzentren lagern. Damit ist einem Wunsch vieler europäischer Kunden Rechnung getragen worden um so optimal für alle Compliance Richtlinien gerüstet zu sein.

Basiskonfiguration BigQuery – so geht’s:

Data Location EU – Schritt 1

Falls noch keine Verbindung zwischen Google Analytics 360 und BigQuery besteht, muss eine wichtige Basis-Einstellung vor dem Herstellen der Verbindung durchgeführt werden. Kurz zur Erklärung: BigQuery speichert die Daten in sogenannten Datasets. Dieses Dataset muss auf den europäischen Raum lauten. Wenn dies nicht im Vorfeld der Verbindung definiert wird, setzt Google bei BigQuery das Dataset automatisch auf “US” und die Daten landen in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Um das zu verhindern, muss also vor dem Konfigurieren der Verbindung mit Google Analytics das Dataset in BigQuery manuell angelegt werden. Dabei gibt man die ID der Google Analytics Datenansicht in das Namensfeld ein und wählt im Feld “Data location” die EU aus (siehe Screenshot).

Set up im Google Analytics Admin Interface – Schritt 2

Den Rest erledigt man im Google Analytics Admin Interface, wo man die Verbindung wie gehabt herstellen kann:

 

Vorgehen bei bestehender BigQuery Verbindung

Wenn bereits eine Google Analytics 360 <=> BigQuery Verbindung besteht, ist bei einer Änderung der Data Location mit historischen Daten um einiges mehr zu beachten. Dann wenn bestehende Daten weiter genutzt werden möchten, müssen die Daten zuerst exportiert und dann wieder importiert werden.

Tipp: Auch auf historische Google Analytics Bestandsdaten kann das Setting vollzogen werden!

Dieser Vorgang lässt sich in sechs Schritten darstellen:

  1. Zuerst wird die bestehende Verbindung zwischen Google Analytics 360 und BigQuery aufgehoben.
  2. Die Daten müssen aus BigQuery exportiert werden. Dabei kann man den Dienst Google Cloud Storage verwenden und die Daten dort im CSV Format abspeichern. Weitere Unterstützte Formate sind JSON und Avro.
  3. Das zuvor gesicherte Dataset muss nun gelöscht werden, da es den Namen für unser neues Dataset freimachen muss.
  4. Das neue Dataset wird nun angelegt. Man muss die ID der zu importierenden Datenansicht als Namen für das Dataset wählen. Weiters wählt man hier die Option “data location” -> EU aus.
  5. Nun setzt man wie bei einem neuen Setup die Verbindung zwischen Google Analytics 360 und BigQuery her und wählt die Datenansicht aus, die man bei dem Namen des Datasets angegeben hat.
  6. Als optionalen und letzten Schritt, kann man die gesicherten Daten aus dem alten Dataset wieder in BigQuery importieren, um eine historische Analyse alter und neuer Daten zu ermöglichen.
    Als Alternative zu diesem Schritt, kann man sich die gesicherten CSV Daten auch aus dem Google Cloud Storage herunterladen und im Spreadsheetformat mit den Rohdaten arbeiten.

Was man mit solchen Rohdaten aus Analytics 360 in BigQuery alles anstellen kann, beschreiben wir auch in unserem kostenlosen Buchkapitel zu GA360.

 

Benötigen Sie hilfe bei der Umstellung Ihrer BigQuery Integration? Wir helfen Ihnen gerne dabei, kontaktieren Sie uns via Mail an kontakt@e-dialog.at.

Hinterlassen Sie einen Kommentar: