Universal Analytics Fingerübung: Coffee Tracker

Mit Universal Analytics lässt Google das reine Web- und App-Tracking hinter sich und hat mit dem Tracking Protocol seine Plattform für jegliche Formen von Informations-Tracking und Analyse geöffnet.

Natürlich wird da zuerst an sinnvolle Anwendungen gedacht, aber um die vielfältigen Möglichkeiten zu demonstrieren, haben wir bei uns im Office mit ganz wenig Aufwand(!) unsere Kaffeemaschine an Google Analytics angeschlossen. Seht selbst:

http://www.youtube.com/watch?v=fsgrN5dvNMg align:center

Wie kommen die Daten in Universal Analytics?

Der Aufbau ist denkbar einfach: An der Kaffeemaschine wurde am Hebel ein Magnet angebracht und am Gehäuse ein Magnetschalter. Dieser liefert das Signal an den Twine (von http://supermechanical.com/). Das Ding hängt im WLAN und kann aufgrund des Triggers Signale auch per HTTP senden. Genau damit kann man Daten an Universal Analytics senden. Ohne Programmierung. Für das Tracking haben wir Custom Dimensions und Metrics eingerichtet (“Kaffee” -> “Nespresso”).

Was bringt Universal Analytics im richtigen Leben?

Sinnhafte Anwendungen gibt es viele: Die Erfassung von Offline-Ereignissen wie Käufe in Filialen, Besucher in Filialen (Tracking via WLAN-Sensoren, Bilderkennung oder einfach nur Lichtschranken). Auch das Tracking von logistischen Anwendungen wie Produkte im Warenlager via NFC ist einfach umsetzbar. Auch Wetterinformationen könnten so direkt von Wetterstationen an GA weitergegeben werden. Für einen Kunden haben wir die Nutzung einer Software-API in Google Analytics erfasst und ausgewertet. Da ist auch die Realtime-Analyse sehr wertvoll.

Das Ziel: Die umfassende Customer Journey erkennen

Der eigentliche Sinn von Universal ist es, User (Kunden) an allen Touchpoints erfassen zu können. Hier wird in Zukunft auch das Tracking von Smart-TVs, Telefonanrufen (z.B. auf e-dialog.at eingebaut) und natürlich am POS sehr spannend.

Wenn Sie mehr über die Möglichkeiten von Universal Analytics erfahren wollen, kontaktieren Sie uns gerne!

PS: Das ganze wurde schon im Frühjahr umgesetzt – mit dem Video hats ein wenig gedauert (ist halt nicht Realtime…)

PPS: Wenn Sie das Video cool finden – sharen/liken/plussen Sie es gerne 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar: